+49(0)6271 4070366
Link verschicken   Drucken
 

Apulien: „Land ... &

Apulien bietet eine große Bandbreite an historischen Sehenswürdigkeiten und traumhaften Stränden und lockt damit auch immer mehr Auswanderer an. Das Bundesland mit fünf Millionen Einwohnern ist eine Region im Südosten Italiens mit der Hauptstadt Bari. Im Osten grenzt Apulien an die Adria und im Süden in Gestalt des Ionischen Meers ans Mittelmeer.

 

Die Region ist nicht nur ideal für einen Badeurlaub, sondern auch eine wahre Schatzkammer an historischen Burgen, Schlössern und Kirchen. Viele Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten sind nicht nur für Urlauber interessant, sondern locken auch Einwohner an.

Strand zwischen Campomarino und Torre Borraco
Olvenhaine gibt es wie Sand am Meer

Eine der bekanntesten Burgen ist das Castel del Monte, dessen sechseckiger Grundriss besonders herausstechend ist. Im Norden von Apulien, in Monte Sant’Angelo, befindet sich auf knapp 800 Meter eines der ältesten Heiligtümer der Christen. In einer Grotte soll der Erzengel Michael erschienen sein. Seit diesem Zeitpunkt ist es eine Anlaufstelle für Pilger aus aller Welt. Auch der Wirkungsort des Nationalheiligen Padre Pio, San Giovanni Rotondo, ist nicht weit. Natürlich findet man in der Region zahlreiche Bauwerke der römischen Kultur wie etwa Amphitheater. Wer sich auf den Weg nach Brindisi macht, der trifft unweigerlich auf die Reste der berühmten Via Appia.

Wer zuvor in Apulien Urlaub gemacht hat, wird sich schnell sehnen, dort zu wohnen. Die Schönheit der Natur, die Vielfalt der Kultur und die Offenheit der Menschen ziehen viele Auswanderer an. Wenn man nach Apulien auswandern will, sind natürlich die obligatorischen administrativen Behördenwege zu erledigen und man benötigt dort eine dauerhafte Unterkunft. Süditalien ist nicht Deutschland mit Sonne, lege ich immer den Kaufinteressenten ans Herz. Dort herrscht eine andere Mentalität, gibt es andere Vorgehensweisen, die man akzeptieren sollte, wenn man sich dort niederlassen will.

Santa Maria Leuca
Sonnenuntergang über San Pietro

Grundsätzlich sind die Menschen der Region sehr offen und freundlich. Wenn man sich in der Nähe eines Tourismusgebiets niederlässt, können viele Einwohner Fremdsprachen. Das ist, gerade wenn es mit der italienischen Sprache am Anfang nicht so gut geht, sehr hilfreich. Aber es geht nicht ohne auf die Dauer Italienisch zu lernen. Man kann nicht pauschal behaupten, das Leben in Apulien wäre günstiger im Vergleich zu anderen Ländern. So sind durchschnittlich die Heizungs-, Strom und Spritkosten höher, im Vergleich dazu sind aber gerade regionale Produkte billiger - was auch an der niedrigeren Umsatzsteuer auf Produkte für den täglichen Bedarf liegt.

 

Wissenswertes über Leute


 

Ape
Kristallklares Ionisches Meer bei San Pietro